Bio knackt die 10%-Hürde beim Marktanteil

Publiziert

2019 erreichten Bio-Lebensmittel in der Schweiz erstmals einen Marktanteil von 10,3 Prozent. Im regionalen Vergleich hat die Westschweiz die Deutschschweiz überholt (10,5 zu 10,4 Prozent Marktanteil).

«Bio wächst weiter», freut sich Bio Suisse Geschäftsführer Balz Strasser an der Jahresmedien-konferenz. «Auch 2019 konnten wir wieder in fast allen Bereichen und Landesteilen zulegen.» Mit einem Wachstum von 4,7 Prozent lag die Westschweiz vor der Deutschschweiz (3,1%) und erreichte damit erstmals einen höheren Marktanteil (10,5% im Vergleich zu 10,4%). Im Tessin ist der Umsatz um 1,3 Prozent gewachsen und der Marktanteil liegt neu bei 8,9 Prozent. In fünf Jahren hat der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln um 1 Milliarde von 2,2 auf 3,2 Milliarden Franken zugenommen.

Frischprodukte erreichen den höchsten Markanteil, allen voran Eier (28,7%), Brot (26,1%) und Gemüse (23,1%). Doch: «Die veränderten Ernährungsgewohnheiten hin zu mehr Convenience zeigen sich auch im Bio-Markt. Bei den verpackten Konsumgütern liegt der Marktanteil insgesamt zwar erst bei 7,4 Prozent, dafür ist in diesem Segment das Wachstum fast drei Mal so gross, wie bei den Frischprodukten», sagt Jürg Schenkel, Leiter Marketing bei Bio Suisse. Angetrieben werde diese Entwicklung von den neuen Kundenbedürfnissen, die mit einem stetig wachsenden Sortiment befriedigt werden. 

In einer repräsentativen Umfrage von Demoscope gab jede(r) Dritte Befragte an, Nachhaltigkeit habe eine sehr grosse Bedeutung für sie. Noch vor zwei Jahren war es noch jede(r) Sechste. Und diese Entwicklung wiederspiegelt sich auch im Kaufverhalten der Bevölkerung: Jede(r) vierte kauft mehrmals monatlich Bio-Lebensmittel und 57 Prozent sogar täglich oder mehrmals wöchentlich. Pro Kopf kaufte die Schweizer Bevölkerung im Jahr 2019 Bio-Lebensmittel im Wert von 377 Franken. Auf einem Sechstel der Nutzfläche wird Bio-Landwirtschaft betrieben

Weil immer mehr Produzentinnen und Produzenten die Vorteile der Knospe für sich erkannt haben, überstieg im letzten Jahr die Produktion in einzelnen Marktsegmenten die Nachfrage. Milch, Schweinefleisch und teilweise der Getreidemarkt waren von dieser Entwicklung betroffen. Eine für Bio Suisse ungewöhnliche Situation. Dank enger Zusammenarbeit mit den Detail-händlern, gezielten Promotionen und Degustationen sowie einem solidarischen Handeln der Branchenorganisationen konnten die Lage gut gehandhabt werden. (Bio Suisse) 

EVENTS

index 17

Weltleitmesse für Vliesen

Datum: 20. - 23. Oktober 2020

Ort: Genf (CH)

Empack Schweiz

The Future of Packaging Technology

Datum: 18. - 19. November 2020

Ort: Zürich (CH)

Logistics & Distribution

Schweizer Fachmesse für Logistik und Transport

Datum: 18. - 19. November 2020

Ort: Zürich (CH)

FBKplus

Schweizer Fachmesse für Bäckerei-, Konditorei- und Confiseriebedarf

Datum: 16. - 19. Januar 2021

Ort: Bern (CH)

ISM

Weltleitmesse für Süsswaren und Snacks

Datum: 31. Januar - 03. Februar 2021

Ort: Köln (D)

Pro Sweet Cologne

Internationale Zuliefermesse für Süsswaren- und Snackindustrie

Datum: 31. Januar - 03. Februar 2021

Ort: Köln (D)

Pumps & Valves

Fachmesse für Pumpen- und Ventiltechnik

Datum: 10. - 11. Februar 2021

Ort: Zürich (CH)

maintenance Schweiz

Schweizer Fachmesse für industrielle Instandhaltung und Facility Management

Datum: 10. - 11. Februar 2021

Ort: Zürich (CH)

BioFach

Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel

Datum: 17. - 20. Februar 2021

Ort: Nürnberg (D)

EuroCIS

Fachmesse für Retail Technologien

Datum: 23. - 25. Februar 2021

Ort: Düsseldorf (D)

LogiMat

Internationale Fachmesse für Intralogistik

Datum: 09. - 11. März 2021

Ort: Stuttgart (D)

INTERNORGA

Leitmesse für den Ausser-Haus-Markt

Datum: 12. - 16. März 2021

Ort: Hamburg (D)

Anuga FoodTec

Internationale Zuliefermesse für die Lebensmittel-und Getränkeindustrie

Datum: 23. - 26. März 2021

Ort: Köln (D)

Lebensmitteltag

Die führende schweizerische Lebensmittelfachtagung von bio.inspecta und SQS

Datum: 15. April 2021

Ort: Luzern (CH)

Bezugsquellenverzeichnis