Besatzfraktionen einer Probe: v. l. n. r.: Weizen, Erbsen, Weizenbruch, Schwarzbesatz, Kornbesatz, Spelzen, Erbsenbruch. FOTO: G. SAATHOFF

Erbsen-Mischkultur in der Abreife. FOTO: G. SAATHOFF

Das Verarbeiten von Mischkulturen könnte beispielsweise als «Biodiversitäts-Brot» gut kommuniziert werden. FOTO: A. SIEGMEIER

Spezialmaschinen, wie der Tischausleser, sind in der Lage, anhand feiner Unterschiede der Körner, Komponenten zu trennen. FOTO: T. SIEGMEIER

Beginnende Blüte einer Erbsen-Mischkultur. FOTO: G. SAATHOFF

Mischkultur-Weizen in der Lebensmittelverarbeitung

Publiziert

Ein Trennversuch an der Uni Kassel zeigt, wie Weizen aus Mischkulturanbau mit Erbsen genutzt werden kann.

Hohe Düngemittelkosten und zunehmende Wetterextreme machen den Mischkulturanbau mit Leguminosen interessant. Wegen der legumen Stickstofffixierung können Düngekosten reduziert werden; gleichzeitig ist die Ertragsstabilität erhöht und durch den Mischanbau mit Leguminosen steigt der Proteingehalt des Weizens. Trotzdem wird Getreide aus Mischkultur wegen der Trennproblematik kaum zu Lebensmitteln verarbeitet.

Ziel des Trennversuches war es, mit bestehender Reinigungstechnik aus verschiedenen Mischungen einen speisefertigen Weizen zu erzeugen. Mithilfe einer Besatzfraktionsbestimmung und grundlegenden betriebswirtschaftlichen Berechnungen sollte der technische Aufwand und die Effizienz der Trennung bestimmt werden. Am Ende sollten Aussagen darüber getroffen werden, ob Mischkulturen als Lebensmittel genutzt werden könnten.

Versuchs-Ausgangslage
Zum Einsatz kamen zwei Weizen-Erbsengemenge und eine Weizenreinsaat, die unter Praxisbedingungen auf mindestens 0,5 ha unter schwierigen Mittelgebirgsbedingungen angebaut wurden. Das erste Gemenge enthielt die halbblattlose Wintererbsensorte Fresnel, das zweite die Mischkultur-Weizen in der Lebensmittelverarbeitung Ein Trennversuch an der Uni Kassel zeigt, wie Weizen aus Mischkulturanbau mit Erbsen genutzt werden kann. äusserst konkurrenzstarke, normalblättrige Wintererbsensorte EFB33. Die Aussaatstärke in Mischung lag bei 70 Prozent für Weizen und 50 Prozent für Erbse im Vergleich zur Reinsaat. Die Gewichtsanteile im Erntegut fielen aufgrund der verschiedenen Wuchstypen der Erbsen sehr unterschiedlich aus.

Gewichtsanteile der Varianten im Erntegut

Variante Anteil Weizen [%]Anteil Erbse [%]
EFB-Mischung33,066,1
Fresnel-Mischung86,012,4
Weizen-Reinsaat98,50

Die Varianten wurden in der Reinigungsanlage eines Praxisbetriebes getrennt und gereinigt. Es kamen vier Maschinen mit verschiedenen Trenn-Prinzipien zum Einsatz: Eine Vorreinigung mit Sieben, Windsichter und Trieur, eine aerodynamische Reinigung, ein Tischausleser und ein Farbausleser. Vor und nach jedem Trennschritt wurden Proben genommen. Der Trennerfolg wurde mithilfe einer Besatzfraktions-Bestimmung überprüft. Für die betriebswirtschaftliche Bewertung der Varianten wurden Deckungsbeiträge berechnet.

Qualitätsstandard entscheidend
Erste wichtige Erkenntnis: Gemenge können unabhängig vom Mischungsverhältnis und der Erbsensorte sauber voneinan der getrennt werden. Aber welche Trennschritte sind sinnvoll? Und wie sauber muss überhaupt getrennt werden?

Der hohe Erbsen-Anteil der EFB-Variante im Erntegut in Kombination mit der kleinen Korngrösse führte zu einem erhöhten technischen Trennaufwand. Bei beiden Mischungen machte aber vor allem der Erbsenbruch den Einsatz von mehr Maschinen nötig. Aber ob überhaupt ein Mehraufwand besteht, entscheidet sich erst dadurch, welcher Qualitätsstandard angestrebt wird und wie Erbsenreste bewertet werden. Wird der strenge Codex Alimentarius herangezogen und der Erbsenbruch zudem als Schwarzbesatz bewertet, so war bei der EFB-Mischung der Farbausleser nötig. Werden dagegen die Grenzwerte der EU-Verordnung 824/2000 herangezogen, so kann auf die Farbauslese verzichtet werden.

Wird dann zusätzlich die leichte Verunreinigung durch Erbsenbruch nicht zum Schwarzbesatz gezählt, sondern als unbedenkliche Besatzfraktion bewertet, reicht bei allen Varianten allein die Vorreinigung, um einen verkaufsfähigen Backweizen zu erhalten. Die Ergebnisse zeigen also, dass eine scharfe Vorreinigung und je nachdem was die abnehmende Hand fordert, eine anschliessende Farbauslese für das Trennen von Mischkulturen ausreichend sein könnte.

Erbse steigert Effizienz
Zunächst sah es so aus, als ob ein hoher Erbsenanteil die Trennung sehr ineffektiv gestaltet. Denn der Durchsatz war im Vergleich zur Reinsaat deutlich geringer und die Verluste, also gute Weizenkörner im Ausschuss, waren recht hoch. Eine Aufbereitung dieser Ausschussfraktionen mit hohem Anteil guter Weizenkörner könnte die Trennung unter Praxisbedingungen schon deutlich effektiver gestalten.

Aber erst mit der Berechnung der Kosten und Leistungen der Varianten können Aussagen über die Effizienz der Trennung getroffen werden. Hier zeigt sich, dass hohe Trennkosten nicht überbewertet werden sollten, da mit einem hohen Erbsenanteil auch die erbrachte Leistung sehr hoch ist. So kann die EFB-Variante ein deutlich besseres betriebswirtschaftliches Ergebnis erzielen als die Fresnel-Variante. Dies lässt die Schlussfolgerung zu, dass sich der Trennaufwand lohnt, wenn genug Erbsen entweder durch Vermarktung oder innerbetriebliche Nutzung in Leistung gestellt werden können. Zu bedenken ist, dass keine der zahlreichen Ökosystemdienstleistungen der Mischkultur oder Effekte wie die legume Stickstofffixierung in der Deckungsbeitragsrechnung berücksichtigt wurden. Allgemein ist in dieser Rechnung eher der Unterschied zwischen den Varianten aussagekräftig als die absoluten Zahlen.

Diversität ins Brot?
Der Trennversuch hat gezeigt, dass schon mit relativ einfacher Technik der Erbsenanteil auf ein sehr geringes Niveau gebracht werden kann. Aber letztlich könnte ein definierter Erbsenanteil auch angestrebt werden. Das Backen mit heimischen Eiweissfrüchten ist keine neue Idee und ist vielerorts schon etabliert. Nun wird die Lebensmittelverarbeitung die entscheidende Instanz sein, die es möglich machen kann, dass dieser Anteil an Eiweissfrüchten auch in Mischung mit dem Getreide angebaut wird. Hier wird entschieden, welche Ware mit welchem Reinheitsgrad geliefert werden kann. Derzeit wird vor allem das Verarbeiten von reinem Erbsenmehl vorangetrieben. Es ist aber auch denkbar, dass ein Weizenmehl mit einem bestimmten Erbsenanteil nach entsprechender Analyse durch Zugabe von Erbsenmehl auf einen definierten Erbsen-Anteil gebracht wird. Es wurde schon gezeigt, dass bis zu 10 Prozent Erbsen keinen Einfluss auf den Geschmack des Brotes haben.

Mit der Vermarktung dieser Ware z.B. als «Biodiversitäts-Getreide», «Mischkultur-Brot» etc. könnte Absatz dafür gefunden und gleichzeitig der Trennaufwand reduziert werden. Auch wenn moderne Technik es möglich macht, eine Mischkultur zu trennen, so wäre es unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten am sinnvollsten, der Trennaufwand könnte dadurch reduziert werden, dass zumindest ein Erbsenrückstand geduldet oder im Idealfall sogar erwünscht wäre. Zukünftige Forschungsvorhaben der Universität Kassel werden hier ansetzen, die gesamte Wertschöpfungskette in den Blick nehmen sowie mit umfangreichen Praxisversuchen allgemeingültige ökonomische Kennzahlen erarbeiten.

EVENTS

Fi Europe

Internationale Fachmesse für Lebensmittelzusatzstoffe

Datum: 06.-08. Dezember 2022

Ort: Paris (F)

Empack Schweiz

The Future of Packaging Technology

Datum: 25.-26. Januar 2023

Ort: Zürich (CH)

LOGISTICS & AUTOMATION

Schweizer Fachmesse für Logistik und Transport

Datum: 25.-26. Januar 2023

Ort: Zürich (CH)

Pro Sweet Cologne

Internationale Zuliefermesse für Süsswaren- und Snackindustrie

Datum: 29. Januar-01. Februar 2023

Ort: Köln (D)

glug.swiss

Der neue Treffpunkt für Bier- und Getränkeproduzierende | vom Profi bis zum Selbstvermarkter

Datum: 02. - 03. Februar 2023

Ort: Alte Reithalle Aarau (CH)

Fruit Logistica

Weltweite Messe aller Frisch-Produkte

Datum: 08.-10. Februar 2023

Ort: Berlin (D)

BioFach

Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel

Datum: 14.-17. Februar 2023

Ort: Nürnberg (D)

Filtech

Internationale Fachmesse für Filter- und Trenntechnologie

Datum: 14.-16. Februar 2023

Ort: Köln (D)

EuroCIS

Fachmesse für Retail Technologien

Datum: 26. Februar-02. März 2023

Ort: Düsseldorf (D)

EuroShop

Fachmesse für den Investitionsbedarf des Handels

Datum: 26. Februar-02. März 2023

Ort: Düsseldorf (D)

LOPEC

International führende Fachmesse mit Kongress für Gedruckte Elektronik

Datum: 01.-02. März 2023

Ort: München (D)

Global Industrie

Midest - smart Industries - Industrie - Tolexpo - die weltweit grössten Fachmessen für die Industriezulieferwirtschaft

Datum: 07.-10. März 2023

Ort: Lyon (F)

ZHAW-IFM Day

Der IFM-Day der ZHAW findet als Begegnungstag für FM-Ausbildung und FM-Praxis statt.

Datum: 10. März 2023

Ort: Wädenswil (CH)

INTERNORGA

Leitmesse für den Ausser-Haus-Markt

Datum: 10.-14. März 2023

Ort: Hamburg (D)

Pro Wein

Internationale Fachmesse Weine und Spirituosen

Datum: 19.-21. März 2023

Ort: Düsseldorf (D)

Hannover Messe

TRANSFORMING INDUSTRY TOGETHER

Datum: 17.-21. April 2023

Ort: Hannover (D)

index 23

Weltleitmesse für Vliesen

Datum: 18.-21. April 2023

Ort: Genf (CH)

ISM

Weltleitmesse für Süsswaren und Snacks

Datum: 23.-25. April 2023

Ort: Köln (D)

LogiMat

Internationale Fachmesse für Intralogistik

Datum: 25.-27. April 2023

Ort: Stuttgart (D)

Lebensmitteltag

Die führende schweizerische Lebensmittelfachtagung von bio.inspecta und SQS

Datum: 27. April 2023

Ort: Luzern (CH)

interpack

Führende Messe für Prozesse und Verpackung

Datum: 04.-10. Mai 2023

Ort: Düsseldorf (D)

TUTTOFOOD

Internationale B2B-Messe für Food & Beverage

Datum: 08.-11. Mai 2023

Ort: Mailand (I)

VITAFOODS EUROPE

Messe für Nutraceuticals, Functional Food & Drinks

Datum: 09.-11. Mai 2023

Ort: Genf (CH)

SENSOR + TEST

Internationale Fachmesse für Sensorik, Mess- und Prüftechnik

Datum: 09.-11. Mai 2023

Ort: Nürnberg (D)

LABVOLUTION

Als europäische Fachmesse für innovative Laborausstattung und die Optimierung von Labor-Workflows bildet die LABVOLUTION das gesamte Spektrum der Laborwelt ab und zeigt neue Wege für Anwenderbranchen auf.

Datum: 09.-11. Mai 2023

Ort: Messegelände Hannover (D)

Lebensmitteltagung

Circular Economy in der Lebensmittelverarbeitung - Innovative Technologische Ansätze

Datum: 12. Mai 2023

Ort: Wädenswil (CH)

Additive Manufacturing Forum

Die Entscheider- und Expertenkonferenz bringt das gesamte Wertschöpfungssystem rund um die additive Fertigung zusammen.

Datum: 4.-5. Juli 2023

Ort: Berlin (D)

SINDEX

Schweizer Messe für industrielle Automatisierung

Datum: 05.-07. September 2023

Ort: Bern (CH)

AM Expo

Fachmesse und Symposium: Inspiration, Weiterbildung und Netzwerk

Datum: 12.-13. September 2023

Ort: Luzern (CH)

decarbXpo

Fachevent zum Megatrend Dekabonisierung, die Plattform für Energiespeicher und Klimaneutralität im Unternehmen.

Datum: Herbst 2023

Ort: Düsseldorf (D)

Ilmac

Fachmesse für Prozess- und Labortechnologie

Datum: 26.-28. September 2023

Ort: Basel (CH)

POWTECH

Pharma.Manufacturing.Excellence

Datum: 26.-28. September 2023

Ort: Nürnberg (D)

Anuga

Weltweite Ernährungsmesse für Handel und Gastronomie/Ausser-Haus-Markt

Datum: 07.-11. Oktober 2023

Ort: Köln (D)

SÜFFA

Die Fachmesse für die Fleischbranche

Datum: 21.-23. Oktober 2023

Ort: Stuttgart (D)

iba

Die führende Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks

Datum: 22.-26. Oktober 2023

Ort: München (D)

A + A

Internationale Fachmesse für Persönlichen Schutz, Betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

Datum: 24.-27. Oktober 2023

Ort: Düsseldorf (D)

AQUA Suisse

Die Schweizer Fachmesse für Wasser, Abwasser und Gas

Datum: 25.-26. Oktober 2023

Ort: Zürich (CH)

maintenance Schweiz

Schweizer Fachmesse für industrielle Instandhaltung und Facility Management

Datum: 25.-26. Oktober 2023

Ort: Zürich (CH)

Pumps & Valves

Fachmesse für Pumpen- und Ventiltechnik

Datum: 25.-26. Oktober 2023

Ort: Zürich (CH)

BrauBeviale

Europäische Fachmesse für die Getränkewirtschaft

Datum: 14.–16. November 2023

Ort: Nürnberg (D)

igeho

Internationale Plattform für Hotellerie, Gastronomie, Take-away und Care-Institutionen in der Schweiz

Datum: 18.-22. November 2023

Ort: Basel (CH)

Lefa (ehemals Mefa)

Branchentreffpunkt für das verarbeitende schweizerische Lebensmittelgewerbe

Datum: 18. - 22.11.2023

Ort: Basel (CH)

Swissbau

Die führende Plattform der Bau- und Immobilienwirtschaft in der Schweiz.

Datum: 16.-19. Januar 2024

Ort: Basel (CH)

Swisstech

Internationale Fachmesse für Werkstoffe, Komponenten und Systembau

Datum: 16.-19. Januar 2024

Ort: Basel (CH)

Anuga FoodTec

Internationale Zuliefermesse für die Lebensmittel-und Getränkeindustrie

Datum: 19.-22. März 2024

Ort: Köln (D)

IFAT

Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft

Datum: 13.-17. Mai 2024

Ort: München (D)

drupa

Weltweit führenden Fachmesse für Drucktechnologien

Datum: 28. Mai - 07. Juni 2024

Ort: Düsseldorf (D)

ArbeitsSicherheitSchweiz

Fachmesse für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz & Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz

Datum: 05.-06. Juni 2024

Ort: Bern (CH)

all about automation

Fachmesse für Industrieautomation

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

Ble.ch

Fachmesse für Metall- und Stahlbearbeitung

Datum: 2024

Ort: Bern (CH)

Ilmac Lausanne

Networking. Forum. Aussteller

Datum: 25.-26. September 2024

Ort: Lausanne (CH)

SIAL

Fachmesse für Nahrungsmittel-Innovationen

Datum: 19.-23 Oktober 2024

Ort: Paris (F)

ZAGG

DER BRANCHENTREFFPUNKT MIT RELEVANTEN GASTRO-TRENDS

Datum: 20.-23. Oktober 2024

Ort: Luzern (CH)

Südback

Fachmesse für das Bäcker- und Konditorenhandwerk

Datum: 26.-29.10.2024

Ort: Stuttgart (D)

IFFA

Internationale Leitmesse – Technology for Meat and Alternative Proteins

Datum: 03.-08. Mai 2025

Ort: Frankfurt (D)

Oils + fats

Leitmesse der Öl- und Fettindustrie in Europa.

Datum: Herbst 2025

Ort: München (D)

Bezugsquellenverzeichnis